Hilfsprojekt "Nordost Indien"

 

 

Als unser Pater Sabu in unsere Gemeinde kam, berichtete er auch von der Arbeit seines Ordens in Nordost Indien, im Grenzgebiet zu China und Bhutan im Norden sowie zu Myanmar im Osten und Bangladesch im Südwesten, eine der ärmsten Gegenden von Indien. Die „Missionare des Hl.  Franz von Sales“ betreiben dort 60 Schulen für Kinder, weil Bildung halt auch immer ein Ende der Armut bedeutet. 

„Bislang müssen die Kinder dort in Nordostindien morgens zwei bis drei Stunden zur Schule gehen und nach dem Unterricht den gleichen Weg wieder zurück“ beschreibt Mitorganisator Adolf Bialas die dortige Situaton.

Nord-Ost-Indien Quelle: Wikipedia

Wir sammelten zunächst für ein Internat, damit sich ungefähr 100 Jungen den langen Weg in der Woche ersparen und dort auch essen und schlafen können. Betrieben wird das Internat neben der Schule, welche 1800 Schüler hat, vom Orden, dem Pater Sabu angehört. Es befindet sich in der Pfarrei Bahalpur, die nächste größere Stadt ist Chapper im Bundesland Assam. Nachdem wir dieses Internat fertigstellen konnten, möchten wir nun eine Kirche errichten. Diese Kirche wird in Indien als Zeichen des Aufbruchs gesehen, ferner dient Sie neben den Gottesdiensten auch als großer Versammlungsraum und Aula.

Nähere Informationen können Sie bei den Organisatoren der Aktion erhalten. Die Kontaktdaten und auch das Spendenkonto können Sie hier einsehen. Den Pressespiegel haben wir natürlich auch online gestellt.